Riss der Rotatorenmanschette

Überbelastungen können schmerzhafte Risse in der Rotatorenmanschette verursachen. Hier hilft arthroskopische Schlüssellochchirurgie.

Impingement Schulter

Das Engpass-Syndrom im Schultergelenk führt zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Mit Arthroskopie kann die Ursache erkannt und minimal-invasiv behoben werden.

Impingement Hüfte

Ein Impingement im Hüftgelenk führt zu Schmerzen bei Bewegung und Belastung. Mit Arthroskopie kann Art und Ausmaß des Engpasses ermittelt und das Problem operativ behoben werden.

Meniskussriss

Der schmerzhafte Meniskusriss wird mit arthroskopischer Technik behandelt, um möglichst viel der noch intakten Meniskus-Substanz zu erhalten.


Vorderer Kreuzbandriss

Bei schnellen Drehbewegungen kann das Kreuzband überdehnt werden und reißen. Der Bänderriss wird mit arthroskopischer Schlüssellochtechnik behandelt, nur eine kleine Narbe bleibt zurück.

Schulterinstabilität

Ein Auskugeln der Schulter schädigt die Gelenklippe und überdehnt die Kapsel. Die arthroskopische Schlüssellochchirurgie befestigt Gelenklippe und Schulterkapsel wieder stabil an der richtigen Stelle.

Knorpelschaden am Knie

Knorpelschäden am Knie entstehen durch Verschleiß oder Unfall. Die Arthroskopie nutzt moderne Transplantations- und Stimulationsstechniken, um den Knorpel zu regenerieren.

Instabilität des Sprunggelenks

Die Instabilität des Sprunggelenks entsteht meist durch Umknicken. Mit Arthroskopie können die Bänder stabilisiert und Schäden an Knorpel oder Schleimhaut therapiert werden.



Ellenbogeninstabilität

Die Ellenbogeninstabilität tritt oft nach einem Unfall auf. Mit Arthroskopie können Knochen- oder Knorpelteile gezielt entfernt und verletzte Bänder rekonstruiert oder ersetzt werden.