Vorderer Kreuzbandriss

Ein Riss des vorderen Kreuzbands entsteht oftmals durch eine Verdrehung des Kniegelenks, typischerweise bei einem schnellen Richtungswechsel beim Sport.

Danach schwillt das Gelenk meist an und lässt sich nur noch eingeschränkt und schmerzhaft bewegen. Häufige Begleitverletzungen sind Meniskus- oder Innenbandrisse sowie Knorpelschäden. 

Arthroskopische Diagnostik und Therapie

Wann ist eine arthroskopische Operation angezeigt?

Bei vielen Patienten kommt es nach Abklingen der akuten Symptome eines Kreuzbandrisses zu einer Instabilität des Kniegelenks. Typisch dafür ist ein Wegknicken des Knies bei Drehbewegungen. Dann ist eine Operation zur Rekonstruktion des Kreuzbandes angezeigt.

Für beruflich und sportlich aktive Patienten ist ein stabiles Kniegelenk besonders wichtig. Bei Nichtsportlern kann auch eine konservative Therapie sinnvoll sein.

Was geschieht während der Arthroskopie?

Die Operation erfolgt meist über zwei jeweils 3 bis 4 mm lange Hautschnitte am vorderen Kniegelenk, durch die eine winzige Kamera und Instrumente in das Gelenk eingebracht werden. Dann wird das Knie zunächst auf Begleitverletzungen untersucht.

Als Ersatz für das vordere Kreuzband dienen meist körpereigene Sehnen. Am vorderen Kreuzband, Oberschenkel und Schienbein werden Bohrkanäle in der Größe des aus den körpereigenen Sehnen erstellten Transplantats angelegt. Das Transplantat wird in die Tunnel eingezogen und wie das zuvor echte Kreuzband im Knie positioniert. Zur Fixierung werden u. a. sogenannte Button-Systeme verwendet sowie Schrauben, die im Körper verbleiben können.

Wie verlaufen Regeneration und Nachsorge?

Nach der Operation benötigen Patienten für einige Wochen Gehstützen. Zur vollständigen Wiederherstellung von Kraft und Koordinationsfähigkeit ist Physiotherapie erforderlich.

In den ersten Tagen und Wochen nach der OP ist es Ziel, die volle Beweglichkeit zu erreichen. Normale Tätigkeiten wie längeres Gehen und Stehen sollten nach sechs bis 12 Wochen wieder möglich sein. Für kniebelastende berufliche und sportliche Tätigkeiten kann die Regenerationszeit neun bis 12 Monate betragen.

Arthroskopie – Methode mit historischem Erfolg

Auch bei Operationen des Kniegelenks hat die Arthroskopie ganz neue Maßstäbe gesetzt.

Vergleichen Sie doch einmal! 

1980
1980

 

  • Offene Operation

  • Narbe 20 cm lang

2018
2018

 

  • Schlüssellochchirurgie

  • Narbe unter 3 cm lang

Weitere Indikationen

Riss der Rotatorenmanschette

Schulterinstabilität

Knorpelschaden Knie

Impingement Schulter

Impingement Hüfte

Sprunggelenkinstabilität

Ellenbogeninstabilität

Meniskusriss