Riss der Rotatorenmanschette

Das Schultergelenk wird durch ein System großer Sehnen und Muskeln stabilisiert, das man als Rotatorenmanschette bezeichnet. Überbelastungen der Muskulatur können zu Rissen in diesen Strukturen führen. Meist sind starke Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit die Folge.

Arthroskopische Diagnostik und Therapie

Wann ist eine arthroskopische Operation angezeigt?

Eine operative Therapie ist angezeigt, wenn die Rotatorenmanschette vollständig abgerissen ist oder wenn die Verletzung Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursacht.

Für den Erfolg der Operation ist eine rechtzeitige Diagnosestellung wichtig. Eine „Anbehandlung“ der Beschwerden ohne konkrete Diagnose kann zu einer Verschleppung der Verletzung führen und vermindert die Behandlungschancen.

Was geschieht während der Arthroskopie?

Die Operation erfolgt meist ambulant oder innerhalb eines zwei- bis dreitägigen stationären Klinikaufenthalts. Sie wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert 45 bis 60 Minuten.

Zunächst wird das gesamte Gelenk untersucht. Danach wird die Riss-Stelle sorgfältig gesäubert und entzündliches Schleimbeutelgewebe entfernt. Die Refixation der Sehne an den Knochen erfolgt kontrolliert unter direkter Sicht. Dabei werden kleine Schrauben, sog. Nahtanker, eingebracht. Sie fixieren mit den anhängenden Fäden die Sehne stabil am Knochen. Für die Operation sind 3 bis 4 Hautschnitte in der Länge von ca. vier Millimetern erforderlich. Entscheidend für das Einheilen der Sehne ist eine kontrollierte, spannungsarme Refixation während der Arthroskopie.

Wie verlaufen Regeneration und Nachsorge?

Im Normalfall wird der operierte Arm nach der Operation für vier Wochen mit einer Schulterorthese entlastet. Anschließend oder falls möglich auch schon während dieser Zeit beginnt das physiotherapeutische Training. Es soll die Beweglichkeit der Schulter wiederherstellen.

Nach schon drei bis vier Monaten kann die Schulter meist wieder normal belastet werden.

Arthroskopie – Methode mit historischem Erfolg

Auch bei Operationen des Schultergelenks hat die Arthroskopie ganz neue Maßstäbe gesetzt.

Vergleichen Sie doch einmal! 

1980
1980

 

  • Offene Operation

  • Komplette Öffnung des Gelenks

2018
2018

 

  • Schlüssellochchirurgie

  • Minimaler Eingriff ins Gelenk

Weitere Indikationen

Vorderer Kreuzbandriss

Schulterinstabilität

Knorpelschaden Knie

Impingement Schulter

Impingement Hüfte

Sprunggelenkinstabilität

Ellenbogeninstabilität

Meniskusriss